FIFA 16 Gamescom Ersteindruck


Als wir am Mittwoch die Gamescom besucht haben, hatten wir die Möglichkeit eine Demoversion von FIFA 16 zu spielen. Insgesamt konnten wir das Spiel 20 Minuten testen und dabei zwei Freundschaftsspiele absolvieren. Die Partien lauteten Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund und die Deutschland gegen Amerika in Frauennationalmannschaftsform. Hier möchten wir euch unseren ersten Eindruck zum neuen Spiel von EA Sports liefern. 

Gameplay

Der erste Eindruck des Spieles war ein wenig ernüchternd. Das Spielgefühl ähnelt sehr stark dem Vorgänger und man muss sich bemühen die feinen Unterschiede festzustellen. Die Ankündigung, dass der Spielfluss etwas langsamer werden sollte, lies sich auch nicht hundertprozentig bestätigen. Das Spielgeschehen spielte meist vor einem der beiden Strafräume ab und war geprägt durch viele Konter und Torabschlusssituationen. Das No-Touch Dribbling ist sicher ein nettes Feature, kam aber in unseren Testspielen fast gar nicht zum Einsatz. Der Eindruck in unseren beiden Partien war, dass man kaum einen signifikaten Unterschied zu FIFA 15 gefühlt hat.
Beim Spielen mit den Frauennationalmannschaften hat man schon einen Unterschied zu einer männlichen Mannschaft bemerkt. Die Frauen bewegten sich im Allgemeinen langsamer, Dribblings waren nicht so präzise und der Abschluss aus der Distanz war auch eher schwach dosiert. Im Grunde hatten wir aber das Gefühl, dass es sich anfühle, als würde man mit einem schwachen Zweitliga-Team (oder darunter) spielen.

fifa16_xboxone_ps4_gamescom_mancityvchelsea_lr_wm

Grafik und Animation

Grafisch ist FIFA 16 ansprechend. Die Präsentation ist wie gewohnt stark, die Spielergesichter von Dortmund, Mönchengladbach und den Frauen sahen schon sehr realistisch aus. Von der Animationsvielfalt ließ sich in den beiden Testspielen kein großer Unterschied zu FIFA 15 feststellen. Das von den Schiedsrichtern im wahren Leben genutzte Freistoß-Spray wurde schön ins Spielgeschehen eingebunden. Direkt aufgefallen sind die neuen Grafiken der Spielanzeige (Scoreboards), die nun den realen Grafiken der Bundesligaübertragung entsprechen.

FIFA16_XboxOne_PS4_Gamescom_BundesligaOverlay18_wWM

Neue Spielinhalte

Da in der Demoversionen nur der Freundschaftsspielmodus zur Verfügung stand, war es uns leider nicht möglich die von EA angekündigten Features wie z.B. den verbesserten Karrieremodus, den neuen FUT-Draft oder die neuen FUT-Kartendesigns zu testen. Auch waren die Kommentatoren in unseren Spielen in der englischen Sprache, so konnten wir das neue Kommentatoren-Duo Buschmann und Fuss noch nicht „belauschen“.

image_0.img

Fazit

Vom Spielgefühl und Aussehen ähnelt FIFA 16 doch sehr stark seinem Vorgänger, was nicht zwingend schlecht ist. Ein solides Grundgerüst muss nicht jedes Jahr neu erfunden werden. Hier und da wurden ein paar neue Gimmicks und Features eingestreut, die das Spiel ein wenig realitätsgetreuer machen, aber ein Quantensprung konnte von uns nicht festgestellt werden. Die Frauenfußballerinnen sind ein nettes Add-On, bringen aber keine neue Spieldynamik mit sich. Wie gut die neuen Features, welche wir nicht testen konnten am Ende sein werden, bleibt abzuwarten.

Tags FIFA 16

Share this post

Patrick

Ist an der Konsole unterwegs seitdem er 8 Jahre alt ist. Zwar hat es im Fußball nur bis zur D-Jugend gereicht, doch seit International Superstar Soccer 64 ist er ein aktiver Konsolero. Mehr als Fußball hat es ihm der US Sport angetan - NFL, MLB und NBA werden aktiv per Game Passes verfolgt und auf der Konsole nach gespielt. Besonders aktiv in verschiedenen Madden Ligen. Falls der gelernte Chemielaborant mal nicht arbeitet oder sich mit Sport an der Konsole beschäftigt, unternimmt er gerne Städtereisen mit seiner Freundin. Am liebsten in die USA. Bei Twitter @paddystartv und bei YouTube als PaddyStarTV aktiv.

No comments

Add yours